Wilde Beere in England

Wie bereits vor einigen Wochen berichtet, bin ich, Alina, für einen Monat in England (Cambridge). Heute bricht meine letzte Woche hier an und was kann ich anderes sagen als "What a great experience!". Es gefällt mir super hier und ich habe in diesen 4 Wochen so viel gelernt - nicht nur British English, sondern auch eine Menge über mich selbst. Ich hatte die Möglichkeit so viele tolle Städte hier entdecken und somit jede Seite von England kennen lernen zu können. Was ich aber vor allem festgestellt habe ist, dass mir Handball unfassbar fehlt. Es ist wirklich eine Qual, vor dem Handy mit den WildBerry's per Liveticker mitfiebern zu müssen und sie nicht physisch auf dem Feld unterstützen zu können. Aber 2 Siege in 2 Spielen ist eine super Leistung, worüber ich mich sehr gefreut habe. So kann es weiter gehen!

Jetzt werde ich meine letzte Woche hier in good old England noch genießen, ehe ich am 05.03. wieder selbst aktiv auf dem Feld stehen werde. Ich freue mich auf euch alle!!

Alina

Unsere Maren wurde 25 Jahre "jung"!

Am letzten Samstag feierte unser ehemaliges Küken ihren 25. Geburtstag und durfte sich auf ihrer große Party ordentlich feiern lassen.
Nach der Geschenkeübergabe gab es erstmal einen kleinen Einhorndrink zum Anstoßen, selbst gemacht von Beere Janina. Nach dieser kleinen Stärkung wurde getanzt, gelacht, gequatscht, Getränke ausgegeben und natürlich noch oft auf unsere Maren angestoßen.

Liebe Maren, auch hier wünschen wir dir zum Geburtstag nochmal alles Gute & Liebe, ganz viel Gesundheit & ein erfolgreiches neues Lebensjahr. Die 2 Punkte gegen Bielefeld/ Jöllenbeck gehören natürlich auf dein Geburtstagskonto. Bleib so wie du bist!

Deine WildBerry´s

WildBerry's - TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck II 23:20 (7:9)

Offensichtlich haben die WildBerry's Gefallen am Feiern gefunden. Erst am Samstag bei Torhüterin Marens Geburtstagsfeier und dann wurde am Sonntagnachmittag gleich noch ein Heimsieg gegen die eigentlich favorisierten Jöllenbeckerinnen eingefahren -- ein nachträgliches Geschenk für unsere Maren!! In der ersten Phase des Spiels dominierten die Abwehrreihen auf beiden Seiten, beide Teams bekamen den Ball nicht sehr häufig im Gehäuse unter, was jeweils an starken Torwartleistungen festzumachen war und den Pfosten, die die Bälle magisch anzuziehen schienen. Die Gäste bekamen diese Problematik etwas schneller in den Griff und konnten sich kurz vor der Halbzeit über eine Drei-Tore-Führung freuen, aber die WildBerry's erzielten quasi in der letzten Sekunde des ersten Durchgangs im erweiterten Gegenstoß durch Clara Baldin den Anschlusstreffer zum 7:9 Halbzeitstand.

Weiterlesen

Schnittchen, Kuchen & Getränke!

...so sollte das Training immer enden! Diese Woche haben wir uns nach jedem Training mit Leckereien belohnt. Montag gab es Getränke & Schnittchen von Bärbel & Petra als Belohnung für das gewonnene Derby in Hillentrup. Am Mittwoch stand dann die Geburtstagsbescherung für unser Trainerduo an. Als süßes Hupferl hat Sassi hierfür zwei Kuchen gebacken. Zum Glück war unser Trainerduo mit dem Trainingseinsatz zufrieden, sodass wir den Kuchen im Anschluss auch probieren durften.
So können wir gestärkt ins Wochenende gehen!

TSV Hillentrup – WildBerry’s (6:9) 17:19

Die Vorzeichen für das Derby hätten besser stehen können. Unter der Woche trainierten wir gerade mal mit sieben Leuten und beide Trainer lagen mit Grippe im Bett. Wir machten das Beste draus und absolvierten fleißig unsere Einheiten. Am Sonntag begaben wir uns zur Mittagszeit mit einigen angeschlagenen Spielerinnen auf den Weg nach Hillentrup.
Da wir in der Vergangenheit schon öfter Spiele mit einem ähnlich schmalen Kader gewonnen haben, machte uns das Mut und alle waren bereit ihr Bestes zu geben. So musste Bärbel ein wenig improvisieren und jeder fand sich mal auf ungewohnten Positionen wieder. Wie z.B. unsere Torhüterin Maren, die ihr Debüt auf Außen gegeben hat. Vielleicht nehmen wir in Zukunft mal öfter die Dienste deines Monsterblocks in Anspruch!

In die Partie starteten wir mit einem 0:3 durch zwei tolle Tore von Jule und eins von Sassi. Erst nach 5,5 Minuten erzielte Hillentrup das erste Tor. Fortan war die Partie von guten Leistungen beider Abwehrreihen geprägt. Uns mangelte es etwas an letzter Konsequenz im Abschluss und etwas Pech war bei unseren Angriffen auch dabei. Laura entschärfte ein paar Bälle und hielt sogar auch zwei Siebenmeter. So zeigten wir den Zuschauern in der ersten Hälfte kein torreiches aber dennoch spannendes Spiel. In der zweiten Hälfte konnten wir die Anspiele an den Kreis weiter erfolgreich unterbinden, so dass Hillentrup gezwungen war, aus dem Rückraum zu werfen. Wir spielten vorne konsequenter unsere Angriffe aus, indem wir effektiver in die Nahtstellen gingen. So tankte sich Sina insgesamt vier Mal durch die Abwehr durch und auch Sassi und Petra konnten sich sehr schön durchsetzen. Das 14:19 durch Helen in der 54. Minute war der vorentscheidende Spielstand. Zwei Zwei-Minuten Strafen gegen uns und kein erfolgreicher Abschluss gaben Hillentrup die Gelegenheit den Abstand noch bis zum Spielende zu verkürzen. So waren wir erschöpft aber sehr erleichtert, dass nach 60 Minuten die Punkte auf unserem Konto verbucht werden konnten.

Nach dem Spiel erwarteten uns wieder mal ein paar Köstlichkeiten von der Bäckerei Schröder. Die liebe Melanie hat uns leckere Herz Muffins mitgebracht, die uns ihr Mann Olaf gebacken hat. Vielen Dank dafür! Sie waren einfach köstlich!!

Durch die frühe Heimreise können sich jetzt alle am Sonntag noch etwas ausruhen und ihre Blessuren kurieren. Vor allem Dir Sassi gute Besserung. Hoffentlich lassen die Schmerzen schnell nach! Beim Training morgen werden wir dann nochmals verwöhnt. Petra hatte angekündigt im Falle eines Sieges etwas ausgeben zu wollen, weshalb wir uns nun auf Mettbrötchen freuen können.

Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag (19.02.) um 16 Uhr in unserer Heimspielstätte im Leopoldinum um 16 Uhr statt. Wir möchten gerne an das heutige Spiel anknüpfen und freuen uns über jeden der uns anfeuert!

Für die WildBerry’s spielten: Laura-Ann Siepert, Rebecca Lehmann, Maren Niestrath (im Feld!), Sassi Ludwig (4), Sina Owzarski (4), Petra Goll (3), Julia Knehe (3), Helen Stapela (2), Maren Kreutler (1), Alina Leidt (1) und Anna Missling (1)

Weitere Beiträge ...